Konzert
Mine

MineHinüber

21.10.2022 20:00 Uhr Nachholtermin
GLORIA, Apostelnstraße 11, 50667 Köln
ursprünglich: 26.11.21
Dunkle Streicher, bedrohliche Trommeln. So geht es los. Und wird erstmal nicht leichter. Denn dann singt MINE mit dieser tollen Stimme, die alle Radiohits der Welt (und vor allem die deutschen) in mindestens genauso schön singen könnte: ,,Ich bin 100 Jahre alt / Mein Kopf ist voll, die Füße kalt / Die ganze Welt hat sich auf meine Brust gesetzt / Der Mensch ist so ein argloses Geschöpf." Es gibt sicher flockigere Wege, ein Album zu eröffnen. Aber warum sollte man das tun - nach so einem beschissenen Jahr? Und warum nicht den Leuten erst einmal diesen wuchtigen Songbrocken namens ,,Hinüber" an den Kopf werfen, in dem übrigens die große Sophie Hunger als Gast einen furiosen Auftritt hat? Durchatmen kann man ja später. Das Titelstück und der Rausschmeißer ,,Unfall" bilden eine starke Klammer des im April erscheinenden Albums von MINE. Auch ,,Unfall" ist direkt und gesellschaftskritisch, ohne dabei belehrend zu sein. Vielmehr verbeißen sich MINEs Fragen im eigenen Denken: ,,Was ist Freiheit? Wer beengt mich? Was ist Arbeit? Wer beschenkt mich? Wer hat stets genug für sich? Wer starrt hungrig auf den Tisch?"

Im Gespräch sagt MINE: ,,2020 war natürlich wie gemacht dafür, ein wenig mehr
nachzudenken, weil man viel Zeit mit sich selbst verbringen musste. ,Unfall' fasst sehr gut zusammen, wie ich mich gefühlt habe. Das Titelstück und der Rausschmeißer ,,Unfall" bilden eine starke Klammer des im April erscheinenden Albums von MINE. Mit ,,Unfall" eröffnete sie auch die Kampagne dazu. Mal wieder mit einer außergewöhnlichen Idee, wie man das von ihr so kennt. Auf der Website singMINEsong.de ließ sie ihren musikalischen Fans und befreundeten Künstler*innen den Vortritt, teilte Noten und Text und lud alle ein, eigenen Versionen zu machen, bevor sie ihre veröffentlicht. Auch ,,Unfall" ist direkt und gesellschaftskritisch, ohne dabei belehrend zu sein. Vielmehr verbeißen sich MINEs Fragen im eigenen Denken: ,,Was ist Freiheit? Wer beengt mich? Was ist Arbeit? Wer beschenkt mich? Wer hat stets genug für sich? Wer starrt hungrig auf den Tisch?" Die Musik dazu brodelt und dröhnt, ist dann mal wieder ganz zärtlich, bäumt sich auf, fällt in sich zusammen, wirft einen durch den Raum.


Veranstalter: Kingstar GmbH
Fotocredit: Simon Hegebenberg